Murat Gögebakan: Kalbim Yarali UCI Kino
UCI: We Make Movies Better

Murat Gögebakan: Kalbim Yarali Vorstellungen

Vorstellungen f√ľr das UCI Kino
Murat Gögebakan: Kalbim Yarali UCI Kino
Plakatmotiv: Murat Gögebakan: Kalbim Yarali
  • 12. Spielwoche
  • 124min
  • Drama, Biografie

FSK ab 12 Jahren freigegeben

Bei Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die F√§higkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine h√∂here Erregungsintensit√§t, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen √ľblich ist, wird verkraftet. Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbst√§ndig verarbeitet werden kann. 12- bis 15-j√§hrige befinden sich in der Pubert√§t, einer Phase der Selbstfindung, die mit gro√üer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem "Helden" einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewaltt√§tiges Verhalten gepr√§gt ist, bieten ein Gef√§hrdungspotenzial. Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seri√∂s problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und f√ľr ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam.

Die Parental Guidance-Regelung : FSK ab 12 ‚Äď mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt

Haben Filme die Kennzeichnung "FSK ab 12 freigegeben" erhalten, kann auch Kindern im Alter von sechs Jahren aufwärts der Einlass zur Vorstellung gewährt werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigen Person begleitet werden. Die Personensorge steht grundsätzlich den Eltern zu. Ab dem 01. Mai 2021 gilt diese Regel auch, wenn die Kinder in Begleitung einer erziehungsbeauftragten Person sind (z.B. Verwandte, Patentante/Patenonkel, befreundete Eltern, Lehrer*innen, etc).

An dieser Stelle möchten wir auf Folgendes hinweisen:
Jedes Kind ist ein unverwechselbares Original und nimmt einen Film entsprechend seiner Erfahrungen, Entwicklung und Erlebniswelt auf ganz eigene Weise wahr. Die zum 1. April 2003 eingef√ľhrte Parental Guidance-Regelung stellt eine vern√ľnftige Erweiterung der Regelungen des Jugendschutzes dar, die das Elternrecht st√§rkt, aber auch eine nicht zu untersch√§tzende Verantwortung mit sich bringt. Entscheidet bei einem Kinobesuch nicht ausschlie√ülich nach dem Interesse eurer Kinder, sondern auch im Interesse eurer Kinder, welchen Film ihr euch gemeinsam anschaut. Nur, weil die Parental Guidance-Regelung es z.B. einem 8-j√§hrigen Kind erlaubt, mit seinen Eltern einen Film ab 12 zu schauen, kann dieser Film die Entwicklung des Kindes dennoch beeintr√§chtigen. Seht euch den Film im Zweifel vorab lieber ohne euer Kind an und entscheidet auf dieser Basis, ob der Film f√ľr euer Kind wirklich schon geeignet ist.

Beschreibung Murat wird mit einer dauerhaften Behinderung in seinem rechten Bein geboren, die auf eine Behandlung zur√ľckzuf√ľhren ist, die er erhielt, als seine Mutter mit ihm schwanger war. Obwohl der Arzt die Familie warnt, will die Mutter ihr Kind nicht abtreiben, weil sie einen Traum hatte. Unsere Geschichte beginnt, als Murat 13 Jahre alt ist. Er hat einen Bruder B√ľlent. Senem, die Tochter seiner Tante, bleibt bei ihnen. Senems Eltern arbeiten als Arbeiter in Deutschland und lassen ihre Tochter bei ihrer Tante. Nach dem Tod ihrer Mutter in Deutschland wird sie dauerhaft im Haus von Murat wohnen. Murat leidet unter der st√§ndigen Lahmheit seines Fu√ües. Denn er kann sich nicht zu seinen Freunden gesellen und an ihren Spielen teilnehmen. Dieser Mangel wird ihn der Musik n√§herbringen. Seine √ľberm√§√üige Besch√§ftigung mit der Musik wird dazu f√ľhren, dass er im Unterricht versagt. Zur Strafe l√§sst ihn sein Vater Hasan in den Ferien im Laden arbeiten. Murat f√§ngt an, in dem Laden zu arbeiten, aber er wird von dem Musikgesch√§ft angezogen, das gegen√ľber von ihrem Laden er√∂ffnet. Servet, der Besitzer des Ladens, ist sowohl ein gro√üer Bruder als auch ein musikalischer Mentor f√ľr Murat, was ihn noch st√§rker an den Musikladen bindet. Er geht dorthin, spielt auf der Gitarre und plaudert mit dem Besitzer Servet. Eines Tages wird Murat sein 7-j√§hriger Bruder B√ľlent im Laden anvertraut. Murat verbringt heimlich mehr Zeit im Musikladen gegen√ľber als im Laden, also tut er das auch an diesem Tag. Doch B√ľlent, der unbeaufsichtigt ist, ger√§t auf die Stra√üe und wird vor Murats Augen von einem Auto √ľberfahren. Nach dieser Zeit sieht er sich den Vorw√ľrfen seiner Familie und seinen eigenen Gewissensbissen ausgesetzt und wendet sich von der Musik ab. Senem, die Tochter seiner Tante, wird ihn wieder zur Musik motivieren. Murat, der durch den Tod seines Bruders gekr√§nkt ist, wird diesen schwierigen Prozess dank der Musik √ľberwinden. Dabei kommt er auch seiner Cousine Senem n√§her, und im Erwachsenenalter erkennen sie, dass sie sich ineinander verliebt haben und heiraten. Von fr√ľhester Jugend an wird er von der Musik leben. Nach dem Konservatorium versucht er, seinen Lebensunterhalt als S√§nger und Lehrer in Bars zu verdienen. Seine Frau und er bekommen dabei auch ein Kind. Das Singen in der Bar bringt ihm einen guten Ruf in der Region ein. Dieser Ruhm ebnet den Weg f√ľr sein Istanbul-Abenteuer. Der Besitzer des gr√∂√üten Kassettenherstellers jener Zeit, der kam, um ihm zuzuh√∂ren, bietet ihm die Aufnahme eines Albums im Tonstudio an. Murat, dessen Traum dies von Anfang an war, geht auf das Angebot hin nach Istanbul. W√§hrend der Aufnahme des Albums st√∂√üt er auf viele Schwierigkeiten. Er wird Zeit in Istanbul verbringen m√ľssen, ohne Geld zu haben, und er wird sein Album nach langen Bem√ľhungen aufnehmen k√∂nnen. Obwohl das Album sehr erfolgreich ist, wird es aufgrund der mit dem Produktionsunternehmen geschlossenen Vertrags keinen Anteil am Umsatz bringen. Danach treibt der King TV Music Award, den er erhalten hat, seine Karriere noch weiter voran. Er l√§sst seine Frau und seinen Sohn in Adana zur√ľck und bleibt mit ihnen in Kontakt, wenn auch nur per Telefon. In dieser Zeit setzt er sein Leben mit Konzerten und Extraauftritten fort, und die Feindschaft mit dem Produktionsunternehmen dauert bis zum f√ľnften Album, in dieser Zeit kann er kein Geld mit Kassettenverk√§ufen verdienen. Dennoch erreicht er einen beachtlichen Bekanntheitsgrad. Danach lernt er Selma kennen. Aus ihrer Bekanntschaft wird in k√ľrzester Zeit Liebe. Selma fungiert nicht nur als seine Managerin und f√ľhrt ihn, sondern wird auch die zweite Frau von Murat, der sich in Adana von seiner Frau getrennt hat. Er kehrt der Familie in Adana vollst√§ndig den R√ľcken zu und kehrt zu seinem Leben und seinen Problemen in Istanbul zur√ľck. In der Zwischenzeit hat Senem, seine Frau in Adana, mit ernsten Problemen zu k√§mpfen, da Murat sie pl√∂tzlich verl√§sst. Auch wenn er in seiner Zeit den Grad der Ber√ľhmtheit erreicht, ist er nie in der Lage, ein Einkommen aus dem Verkauf von Kassetten zu erzielen, und er wird immer darum k√§mpfen m√ľssen. Lange Zeit verdient er nur mit Konzerten Geld. Aufgrund der Turbulenzen und Kriege in seinem Privat- und Berufsleben erkrankt er im Alter von 40 Jahren an Leuk√§mie. W√§hrend der 208 Tage dauernden Behandlung wird er von seiner zweiten Frau mit Gleichg√ľltigkeit und anschlie√üendem Verrat konfrontiert. Obwohl er den Krebs in der ersten Phase besiegt hat, treibt ihn diese T√§uschung und die Last des Lebens zum zweiten Mal in die F√§nge des Krebses, und obwohl seine erste Frau und sein erster Sohn in den letzten drei Monaten, in denen er dem Tod nahe war, bei ihm sind, erliegt er dieses Mal im Alter von 45 Jahren dem Krebs. Er hinterl√§sst viele Alben, Hunderte von Kompositionen und Millionen von Fans. Seine Fans gaben ihm den Spitznamen "Der Mann der Liebe". (Quelle: Verleih)
Regie Ali Akyildiz
Darsteller Burak Sevink, Tuvana T√ľrkay, Hande Soral
Land T√ľrkei
Plakatmotiv: Murat Gögebakan: Kalbim Yarali

Murat Gögebakan: Kalbim Yarali

  • 12. Spielwoche
  • 124min
  • Drama, Biografie

FSK ab 12 Jahren freigegeben

Bei Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die F√§higkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine h√∂here Erregungsintensit√§t, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen √ľblich ist, wird verkraftet. Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbst√§ndig verarbeitet werden kann. 12- bis 15-j√§hrige befinden sich in der Pubert√§t, einer Phase der Selbstfindung, die mit gro√üer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem "Helden" einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewaltt√§tiges Verhalten gepr√§gt ist, bieten ein Gef√§hrdungspotenzial. Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seri√∂s problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und f√ľr ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam.

Die Parental Guidance-Regelung : FSK ab 12 ‚Äď mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt

Haben Filme die Kennzeichnung "FSK ab 12 freigegeben" erhalten, kann auch Kindern im Alter von sechs Jahren aufwärts der Einlass zur Vorstellung gewährt werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigen Person begleitet werden. Die Personensorge steht grundsätzlich den Eltern zu. Ab dem 01. Mai 2021 gilt diese Regel auch, wenn die Kinder in Begleitung einer erziehungsbeauftragten Person sind (z.B. Verwandte, Patentante/Patenonkel, befreundete Eltern, Lehrer*innen, etc).

An dieser Stelle möchten wir auf Folgendes hinweisen:
Jedes Kind ist ein unverwechselbares Original und nimmt einen Film entsprechend seiner Erfahrungen, Entwicklung und Erlebniswelt auf ganz eigene Weise wahr. Die zum 1. April 2003 eingef√ľhrte Parental Guidance-Regelung stellt eine vern√ľnftige Erweiterung der Regelungen des Jugendschutzes dar, die das Elternrecht st√§rkt, aber auch eine nicht zu untersch√§tzende Verantwortung mit sich bringt. Entscheidet bei einem Kinobesuch nicht ausschlie√ülich nach dem Interesse eurer Kinder, sondern auch im Interesse eurer Kinder, welchen Film ihr euch gemeinsam anschaut. Nur, weil die Parental Guidance-Regelung es z.B. einem 8-j√§hrigen Kind erlaubt, mit seinen Eltern einen Film ab 12 zu schauen, kann dieser Film die Entwicklung des Kindes dennoch beeintr√§chtigen. Seht euch den Film im Zweifel vorab lieber ohne euer Kind an und entscheidet auf dieser Basis, ob der Film f√ľr euer Kind wirklich schon geeignet ist.

Beschreibung :  Murat wird mit einer dauerhaften Behinderung in seinem rechten Bein geboren, die auf eine Behandlung zur√ľckzuf√ľhren ist, die er erhielt, als seine Mutter mit ihm schwanger war. Obwohl der Arzt die Familie warnt, will die Mutter ihr Kind nicht abtreiben, weil sie einen Traum hatte. Unsere Geschichte beginnt, als Murat 13 Jahre alt ist. Er hat einen Bruder B√ľlent. Senem, die Tochter seiner Tante, bleibt bei ihnen. Senems Eltern arbeiten als Arbeiter in Deutschland und lassen ihre Tochter bei ihrer Tante. Nach dem Tod ihrer Mutter in Deutschland wird sie dauerhaft im Haus von Murat wohnen. Murat leidet unter der st√§ndigen Lahmheit seines Fu√ües. Denn er kann sich nicht zu seinen Freunden gesellen und an ihren Spielen teilnehmen. Dieser Mangel wird ihn der Musik n√§herbringen. Seine √ľberm√§√üige Besch√§ftigung mit der Musik wird dazu f√ľhren, dass er im Unterricht versagt. Zur Strafe l√§sst ihn sein Vater Hasan in den Ferien im Laden arbeiten. Murat f√§ngt an, in dem Laden zu arbeiten, aber er wird von dem Musikgesch√§ft angezogen, das gegen√ľber von ihrem Laden er√∂ffnet. Servet, der Besitzer des Ladens, ist sowohl ein gro√üer Bruder als auch ein musikalischer Mentor f√ľr Murat, was ihn noch st√§rker an den Musikladen bindet. Er geht dorthin, spielt auf der Gitarre und plaudert mit dem Besitzer Servet. Eines Tages wird Murat sein 7-j√§hriger Bruder B√ľlent im Laden anvertraut. Murat verbringt heimlich mehr Zeit im Musikladen gegen√ľber als im Laden, also tut er das auch an diesem Tag. Doch B√ľlent, der unbeaufsichtigt ist, ger√§t auf die Stra√üe und wird vor Murats Augen von einem Auto √ľberfahren. Nach dieser Zeit sieht er sich den Vorw√ľrfen seiner Familie und seinen eigenen Gewissensbissen ausgesetzt und wendet sich von der Musik ab. Senem, die Tochter seiner Tante, wird ihn wieder zur Musik motivieren. Murat, der durch den Tod seines Bruders gekr√§nkt ist, wird diesen schwierigen Prozess dank der Musik √ľberwinden. Dabei kommt er auch seiner Cousine Senem n√§her, und im Erwachsenenalter erkennen sie, dass sie sich ineinander verliebt haben und heiraten. Von fr√ľhester Jugend an wird er von der Musik leben. Nach dem Konservatorium versucht er, seinen Lebensunterhalt als S√§nger und Lehrer in Bars zu verdienen. Seine Frau und er bekommen dabei auch ein Kind. Das Singen in der Bar bringt ihm einen guten Ruf in der Region ein. Dieser Ruhm ebnet den Weg f√ľr sein Istanbul-Abenteuer. Der Besitzer des gr√∂√üten Kassettenherstellers jener Zeit, der kam, um ihm zuzuh√∂ren, bietet ihm die Aufnahme eines Albums im Tonstudio an. Murat, dessen Traum dies von Anfang an war, geht auf das Angebot hin nach Istanbul. W√§hrend der Aufnahme des Albums st√∂√üt er auf viele Schwierigkeiten. Er wird Zeit in Istanbul verbringen m√ľssen, ohne Geld zu haben, und er wird sein Album nach langen Bem√ľhungen aufnehmen k√∂nnen. Obwohl das Album sehr erfolgreich ist, wird es aufgrund der mit dem Produktionsunternehmen geschlossenen Vertrags keinen Anteil am Umsatz bringen. Danach treibt der King TV Music Award, den er erhalten hat, seine Karriere noch weiter voran. Er l√§sst seine Frau und seinen Sohn in Adana zur√ľck und bleibt mit ihnen in Kontakt, wenn auch nur per Telefon. In dieser Zeit setzt er sein Leben mit Konzerten und Extraauftritten fort, und die Feindschaft mit dem Produktionsunternehmen dauert bis zum f√ľnften Album, in dieser Zeit kann er kein Geld mit Kassettenverk√§ufen verdienen. Dennoch erreicht er einen beachtlichen Bekanntheitsgrad. Danach lernt er Selma kennen. Aus ihrer Bekanntschaft wird in k√ľrzester Zeit Liebe. Selma fungiert nicht nur als seine Managerin und f√ľhrt ihn, sondern wird auch die zweite Frau von Murat, der sich in Adana von seiner Frau getrennt hat. Er kehrt der Familie in Adana vollst√§ndig den R√ľcken zu und kehrt zu seinem Leben und seinen Problemen in Istanbul zur√ľck. In der Zwischenzeit hat Senem, seine Frau in Adana, mit ernsten Problemen zu k√§mpfen, da Murat sie pl√∂tzlich verl√§sst. Auch wenn er in seiner Zeit den Grad der Ber√ľhmtheit erreicht, ist er nie in der Lage, ein Einkommen aus dem Verkauf von Kassetten zu erzielen, und er wird immer darum k√§mpfen m√ľssen. Lange Zeit verdient er nur mit Konzerten Geld. Aufgrund der Turbulenzen und Kriege in seinem Privat- und Berufsleben erkrankt er im Alter von 40 Jahren an Leuk√§mie. W√§hrend der 208 Tage dauernden Behandlung wird er von seiner zweiten Frau mit Gleichg√ľltigkeit und anschlie√üendem Verrat konfrontiert. Obwohl er den Krebs in der ersten Phase besiegt hat, treibt ihn diese T√§uschung und die Last des Lebens zum zweiten Mal in die F√§nge des Krebses, und obwohl seine erste Frau und sein erster Sohn in den letzten drei Monaten, in denen er dem Tod nahe war, bei ihm sind, erliegt er dieses Mal im Alter von 45 Jahren dem Krebs. Er hinterl√§sst viele Alben, Hunderte von Kompositionen und Millionen von Fans. Seine Fans gaben ihm den Spitznamen "Der Mann der Liebe". (Quelle: Verleih)

Regie : Ali Akyildiz

Darsteller : Burak Sevink, Tuvana T√ľrkay, Hande Soral

Land : T√ľrkei

Noch keine Vorstellungen vorhanden

Aktuelles Programm im UCI Kino
  • Legende:
  • iSense
  • IMAX
  • 3D
  • OV: Filmvorstellung in Originalsprache
  • OmU: Filmvorstellung in Originalsprache mit Untertiteln
  • OmeU: in Originalsprache mit englischen Untertiteln

Dune: Part Two

Ab dem 28. Feb

Vorstellungen

Wo die L√ľge hinf√§llt

Heute

Eine Million Minuten

Heute

Ella und der schwarze Jaguar

Heute

Poor Things

Heute

Mean Girls

Heute

Raus aus dem Teich

Heute

Dune

Heute

Aquaman: Lost Kingdom

Heute

Avatar: The Way of Water

Ab dem 27. Feb

Vorstellungen

Butterfly Tale - Ein Abenteuer liegt in der Luft

Heute

Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Fl√ľssen

Ab dem 26. Feb

Vorstellungen

David Garrett - Iconic Tour

Ab dem 25. Feb

Vorstellungen

Demon Slayer: Kimetsu No Yaiba - Zum Training der Säulen

Ab dem 27. Feb

Vorstellungen

Die Chaosschwestern und Pinguin Paul

Heute

Die Farbe Lila

Heute

Disney Channel Mitmachkino 2024

Heute

Erdal ile Ece

Heute

Good Boy

Heute

Lisa Frankenstein

Heute

Lohusa

Heute

Night Swim

Heute

Saw X

Heute

Schock

Heute

Spuk unterm Riesenrad - Der Kinofilm

Heute

The Beekeeper

Heute

Wish

Heute

Wonka

Heute

Zaferin Rengi

Heute

√úberraschungspremiere

Ab dem 26. Feb

Vorstellungen