The Good Liar - Das alte Böse Vorstellungen

Vorstellungen für das UCI Kino
The Good Liar - Das alte Böse UCI Kino
Plakatmotiv: The Good Liar - Das alte Böse
  • 9. Spielwoche
  • 110min
  • Drama, Thriller

FSK ab 12 Jahren freigegeben

Bei Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die Fähigkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine höhere Erregungsintensität, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen üblich ist, wird verkraftet. Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbständig verarbeitet werden kann. 12- bis 15-jährige befinden sich in der Pubertät, einer Phase der Selbstfindung, die mit großer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem "Helden" einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewalttätiges Verhalten geprägt ist, bieten ein Gefährdungspotenzial. Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seriös problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und für ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam.

Die Parental Guidance-Regelung : FSK ab 12 – mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt

Haben Filme die Kennzeichnung "FSK ab 12 freigegeben" erhalten, kann auch Kindern im Alter von sechs Jahren aufwärts der Einlass zur Vorstellung gewährt werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigen Person begleitet werden. Die Personensorge steht grundsätzlich den Eltern zu. Eine erziehungsbeauftragte Person, die von den Eltern (=Personensorgeberechtigte) autorisiert ist, reicht nicht (!) aus.

An dieser Stelle möchten wir auf Folgendes hinweisen:
Jedes Kind ist ein unverwechselbares Original und nimmt einen Film entsprechend seiner Erfahrungen, Entwicklung und Erlebniswelt auf ganz eigene Weise wahr. Die zum 1. April 2003 eingeführte Parental Guidance-Regelung stellt eine vernünftige Erweiterung der Regelungen des Jugendschutzes dar, die das Elternrecht stärkt, aber auch eine nicht zu unterschätzende Verantwortung mit sich bringt. Entscheidet bei einem Kinobesuch nicht ausschließlich nach dem Interesse eurer Kinder, sondern auch im Interesse eurer Kinder, welchen Film ihr euch gemeinsam anschaut. Nur, weil die Parental Guidance-Regelung es z.B. einem 8-jährigen Kind erlaubt, mit seinen Eltern einen Film ab 12 zu schauen, kann dieser Film die Entwicklung des Kindes dennoch beeinträchtigen. Seht euch den Film im Zweifel vorab lieber ohne euer Kind an und entscheidet auf dieser Basis, ob der Film für euer Kind wirklich schon geeignet ist.

Beschreibung Roy Courtnay ist ein Trickbetrüger, wie er im Buche steht: Selbst als er langsam in die Jahre kommt, kann er nicht aus seiner Haut. Seine neuste Spezialität sind die einsamen Herzen auf den diversen Online-Portalen, wo ihm mit der wohlhabenden Witwe Betty anscheinend gerade ein ganz besonders dicker Fisch ins Netz gegangen ist. Nur eine einzige Sache hat er dabei nicht bedacht, nämlich dass er sich ernsthaft in sein potenzielles Opfer verlieben würde... (vf)
Regie Bill Condon
Darsteller Helen Mirren, Ian McKellen, Russell Tovey, Jóhannes Haukur Jóhannesson, Jim Carter
Land USA
Plakatmotiv: The Good Liar - Das alte Böse

The Good Liar - Das alte Böse

  • 9. Spielwoche
  • 110min
  • Drama, Thriller

FSK ab 12 Jahren freigegeben

Bei Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die Fähigkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine höhere Erregungsintensität, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen üblich ist, wird verkraftet. Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbständig verarbeitet werden kann. 12- bis 15-jährige befinden sich in der Pubertät, einer Phase der Selbstfindung, die mit großer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem "Helden" einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewalttätiges Verhalten geprägt ist, bieten ein Gefährdungspotenzial. Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seriös problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und für ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam.

Die Parental Guidance-Regelung : FSK ab 12 – mit Eltern ab sechs Jahren erlaubt

Haben Filme die Kennzeichnung "FSK ab 12 freigegeben" erhalten, kann auch Kindern im Alter von sechs Jahren aufwärts der Einlass zur Vorstellung gewährt werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigen Person begleitet werden. Die Personensorge steht grundsätzlich den Eltern zu. Eine erziehungsbeauftragte Person, die von den Eltern (=Personensorgeberechtigte) autorisiert ist, reicht nicht (!) aus.

An dieser Stelle möchten wir auf Folgendes hinweisen:
Jedes Kind ist ein unverwechselbares Original und nimmt einen Film entsprechend seiner Erfahrungen, Entwicklung und Erlebniswelt auf ganz eigene Weise wahr. Die zum 1. April 2003 eingeführte Parental Guidance-Regelung stellt eine vernünftige Erweiterung der Regelungen des Jugendschutzes dar, die das Elternrecht stärkt, aber auch eine nicht zu unterschätzende Verantwortung mit sich bringt. Entscheidet bei einem Kinobesuch nicht ausschließlich nach dem Interesse eurer Kinder, sondern auch im Interesse eurer Kinder, welchen Film ihr euch gemeinsam anschaut. Nur, weil die Parental Guidance-Regelung es z.B. einem 8-jährigen Kind erlaubt, mit seinen Eltern einen Film ab 12 zu schauen, kann dieser Film die Entwicklung des Kindes dennoch beeinträchtigen. Seht euch den Film im Zweifel vorab lieber ohne euer Kind an und entscheidet auf dieser Basis, ob der Film für euer Kind wirklich schon geeignet ist.

Beschreibung :  Roy Courtnay ist ein Trickbetrüger, wie er im Buche steht: Selbst als er langsam in die Jahre kommt, kann er nicht aus seiner Haut. Seine neuste Spezialität sind die einsamen Herzen auf den diversen Online-Portalen, wo ihm mit der wohlhabenden Witwe Betty anscheinend gerade ein ganz besonders dicker Fisch ins Netz gegangen ist. Nur eine einzige Sache hat er dabei nicht bedacht, nämlich dass er sich ernsthaft in sein potenzielles Opfer verlieben würde... (vf)

Regie : Bill Condon

Darsteller : Helen Mirren, Ian McKellen, Russell Tovey, Jóhannes Haukur Jóhannesson, Jim Carter

Land : USA

Noch keine Vorstellungen für Ihr Kino vorhanden

Aktuelles Programm im UCI Kino
  • IMAX
Legende:

Bad Boys for Life

Heute

Lindenberg! Mach dein Ding!

Heute

Knives Out - Mord ist Familiensache

Heute

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Heute

Spione Undercover

Heute

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Heute

Jumanji: The next Level

Heute

Die Eiskönigin 2

Heute

Anime Night: ONE Piece Stampede

Ab dem 28. Jan

Vorstellungen

Cats

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

Das perfekte Geheimnis

Heute

Detective Chinatown 3

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

Die Hochzeit

Ab dem 22. Jan

Vorstellungen

Die Wolf-Gäng

Ab dem 23. Jan

Vorstellungen

Jak zostalem gangsterem. Historia prawdziwa

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

Jojo Rabbit

Ab dem 23. Jan

Vorstellungen

Latte Igel und der magische Wasserstein

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

Little Women

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

Obsessed - Tödliche Spiele

Ab dem 24. Jan

Vorstellungen

Royal Opera House 2019/20: La Bohème

Ab dem 29. Jan

Vorstellungen

Street Dancer 3D

Ab dem 26. Jan

Vorstellungen

The Grudge

Heute

Vier zauberhafte Schwestern

Heute

Viva the Underdogs - A Parkway Drive Film

Ab dem 22. Jan

Vorstellungen

Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte

Ab dem 23. Jan

Vorstellungen

Überraschungspremiere

Ab dem 27. Jan

Vorstellungen